Bei der Lohnimprägnierung unterscheiden wir zwischen drei Verfahren:

Kesseldruckverfahren braun:

Geeignet für trockenes Holz, für Anwendung in der Gefährdungsklasse 3, z.B. Fassaden, Balkonbretter, Sichtschutzwände, Pergolen ohne Erdkontakt etc. braune Farbe, chromfreies Holzschutzsalz.

Kesseldruckverfahren grau:

Geeignet für trockenes Holz unter 25 % Feuchtigkeit, für Anwendungen in der Gefährdungsklasse 3, z.B. Fassaden, Terrassenroste, Sicht- und Lärmschutzwände etc.

Kesseldruckverfahren grün:

Geeignet für trockenes Holz unter 25 % Feuchtigkeit, Gefährdungsklasse 3, Anwendungen wie bei Kesseldruckverfahren braun.

Wechseldruckverfahren grün:

Geeignet für saftfrisches und nasses Holz über 30 % Feuchtigkeit, Anwendung in der Gefährdungsklasse 4 (mit Erdkontakt) für Pfähle, Palisaden, Spielgeräte, Telefon- und Leitungsmasten etc. sogar für Seeverbauungen (Rammpfähle, Bootsstege).

Unsere Imprägnierung ist ein Holzschutz auf Salzbasis und daher kein Farbanstrich. Je nach Eindringtiefe und Holzqualität kann der Farbton variieren. Wir können daher keine Garantie für den Farbton übernehmen.

Preisliste siehe Rubik Kataloge